Der Linken sagen, was die Rechte tut

Der ‚Projektdolmetscher‘ ist aktiv im Gespräch mit allen Beteiligten und verbindet die beiden Bereiche mit ihrer jeweils eigenen Sprache

Bei der Entwicklung von Informationssystemen stellt sich oft die Frage: Was ist eigentlich wichtiger? Die IT oder der Fachprozess? Die Antwort ist einfach: Die Dialogkultur zwischen beiden.

Durch die Notwendigkeit, nahezu allen Bereichen der eigenen Bank leistungsfähige, oft maßgeschneiderte Systeme zur Durchführung der jeweiligen Geschäftsprozesse bereitzustellen, und diese regelmäßig den neusten Anforderungen anzupassen, stehen die IT-Abteilungen der Geldhäuser in den letzten Jahren und auch in Zukunft vor großen Herausforderungen. Althergebrachte Entwicklungsprozesse mit häufig strikt getrennten Zuständigkeiten in den Fachbereichen und der IT-Abteilung können zudem mit der Dynamik der heutigen Änderungszyklen häufig nicht mehr mithalten.

Durch das immer engere Zusammenwachsen von menschengeführten Prozessen mit der IT-Unterstützung, wird auch die Zusammenarbeit von Fachbereichen und IT in den Weiterentwicklungsprojekten immer wichtiger. Eine enge Verzahnung der fachlichen Anforderungen mit der Analyse der technischen Möglichkeiten in der vorhandenen IT-Architektur oder den notwendigen technischen Erweiterungen ist von Beginn an unabdingbar. Dabei ist es zwingend notwendig, Mitarbeiter im Projekt zu haben, die beide „Sprachen“ von Fachbereich und IT sprechen. Nur so kann verhindert werden, dass durch Missverständnisse oder nicht transportierte Informationen die Entwicklungszeit unnötig verlängert oder sogar nicht nutzbare Komponenten produziert werden.

Immer noch werden häufig Fragen gestellt, ob der Fachprozess oder die IT-Umsetzung wichtiger sei, aus welchem Bereich Mitarbeiter im Projekt dringender benötigt werden oder ob man nicht ohne die IT-Abteilung schon mit dem Stellen der Anforderungen beginnen kann. Bis auf wenige Ausnahmen lautet meine Antwort darauf immer, dass man den zwei Bereichen keine unterschiedliche Gewichtung geben darf, sondern vielmehr eine gute Integration der beiden einer der wichtigste Erfolgsfaktoren für Projekte ist. Neben den beteiligten Spezialisten aus Fachbereich und aus IT braucht es dafür die Rolle des „Projektdolmetschers“, der die beiden Bereiche mit ihrer jeweils eigenen Sprache miteinander verbindet. Diese Rolle, die weit über die Übersetzung von schriftlichen Konzepten hinausgehen muss, aktiv im Gespräch mit allen Beteiligten auszufüllen, ist für mich eine der reizvollsten Aufgaben und eine meiner Stärken.

Weitere Artikel

Warum die Bankenregulierung in Wahrheit eine IT-Regulierung ist

Lesen

Damit die Ersten nicht die Letzten sein werden

Lesen