• Damit die Ersten nicht die Letzten sein werden

    Vor Jahrzehnten schuf die Finanzbranche erstmals große integrierte Systeme und erreichte damit eine Vorreiterrolle bei IT-gestützten Geschäftsprozessen. Die Herausforderung ist, die heute daraus entstandene Vielfalt an Systemen und Technologien so integrativ wie nur irgendwie möglich weiter zu entwickeln.

  • Warum die Banken­regulierung in Wahrheit eine IT-Regulierung ist

    Die Anforderungen, die durch Basel III, Stresstest und Co. gestellt werden, verändern Prozesse und Datenflüsse und damit die gesamte IT jeder Bank. Es gilt, dies als Gelegenheit zu sehen, IT-Prozesse zum Besseren zu ordnen und damit aus der Muss-Investition einen echten Mehrwert zu machen.

  • Der Linken sagen, was die Rechte tut

    Bei der Entwicklung von Informationssystemen stellt sich oft die Frage: Was ist eigentlich wichtiger? Die IT oder der Fachprozess? Die Antwort ist einfach: Die Dialogkultur zwischen beiden.

Über mich

Mein Name ist Markus Söllner. Ich bin freiberuflicher Berater, der die Geschäftsprozesse von Finanzdienstleistern analysiert, gestaltet und in IT-Systeme übersetzt. Durch die intensive Verzahnung der Anforderungen aus Fachbereich und IT leiste ich wertvolle Beiträge für das Erreichen der Projektziele – und immer auch für einen spürbaren Effizienz-Mehrwert.

Leistungen

Consulting

Zum Start eines neuen Vorhabens stehen oft Fragen wie die zum „Build or Buy“, zur Wiederverwendbarkeit früherer Investitionen oder zur Vorauswahl geeigneter IT-Plattformen im Raum. Bereits in dieser Phase unterstütze ich gerne mit einem unvoreingenommenen Blick auf die Möglichkeiten. Als Freelancer bin ich unabhängig von Software- und Plattform-Anbietern und kann anhand gemeinsam erarbeiteter Kriterien eine objektive Bewertung sicherstellen.

Requirement Engineering

Die Aufnahme der benötigten Funktionalität mit den beteiligten Fachbereichen gehört zu den ersten, aber auch wichtigsten Schritten im Projekt. Im Requirement Engineering sehe ich meine Rolle aber zusätzlich zur reinen Aufnahme von Erfordernissen auch im aktiven Gestalten der Anforderungen. Durch die zielgerichtete Verknüpfung der Bedarfe verschiedener Stakeholder unter Berücksichtigung der relevanten technischen Rahmenbedingungen lässt sich häufig schon auf dieser Stufe Mehrwert für die letztendliche Lösung erzeugen.

Prozessdesign

Eine gemeinsam mit den späteren Nutzern erarbeitete und klar definierte Prozessstruktur, die das Vorgehen der beteiligten Mitarbeiter in enge Verbindung mit den technischen Abläufen setzt, ermöglicht eine ganzheitliche Sicht auf die betroffenen Arbeitsabläufe. Ich setze diese Designphase in der Regel schon ein Stück vor die detaillierte Erstellung des rein technischen Processings. Dadurch entsteht für die spätere Nutzung eine deutlich effizientere Integration der menschlichen und technischen Prozessschritte.

Business Logik

Die Strukturierung der heutzutage oft hochkomplexen, in vielen Fällen auch mathematisch anspruchsvollen Anforderungen – seien sie durch meinen Kunden in Eigenarbeit, in gemeinsamer Analyse, durch den Markt oder aufgrund gesetzlicher Vorgaben entstanden – ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Umsetzung in funktionale IT-Systeme. Ich schrecke in diesem Umfeld auch vor komplizierten Sachverhalten nicht zurück und kann meine Stärke ausspielen, dass ich in vielen Bereichen sowohl die bankfachlichen und produktbezogenen Begrifflichkeiten als auch die Sprache der IT verstehe und diese „übersetzen“ kann.

Implementierung

Mein Anspruch in den der technischen Implementierung vorangehenden Projektschritten ist immer, ein Design und eine Logik zu entwickeln, die auf der gewählten Plattform ohne Hindernisse umsetzbar und lauffähig ist. Daher unterstütze ich meinen Kunden selbstverständlich auch in der Phase der Implementierung, sei es durch eigene Beteiligung an der technischen Softwareentwicklung, durch enge Zusammenarbeit mit den Entwicklern bei Rückfragen und Unklarheiten, durch Unterstützung im Test oder durch ein auch in der Entwicklungsphase enges Verbinden der Beteiligten aus Fachbereich und IT.

Rollout und Training

Ein Projekt ist erst dann erfolgreich abgeschlossen, wenn die neuen Prozesse von den Verantwortlichen selbständig gelebt werden und die neuen Softwarekomponenten für alle Beteiligten verständlich und fehlerfrei laufen. Dazu gehört neben der technischen Einführung und einer Migration auch ein praxisnahes Training. All diese Punkte können am besten von dem Projektteam geleistet werden, das sich in der Zeit des Projekts intensiv mit dem zu bearbeitenden Thema auseinander gesetzt hat. Aus diesem Grund unterstütze ich meine Kunden auch gern in diesem letzten Schritt.

Technology Skill Set

  • COBOL
    85%
  • DB2
    90%
  • IBM Mainframe
    80%
  • Java
    85%
  • Oracle
    95%
  • PL/SQL
    100%
  • SQL
    100%
  • UML
    75%
  • VBA
    90%
  • XML
    95%

Vita

2018

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX) im Rahmen der Meldungen gem...

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX) im Rahmen

  • der Meldungen gemäß AnaCredit-Richtlinie
  • erweiterter Reportingfunktionalitäten im IFRS9-Umfeld
2017

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX) für die Darstellung der Mil...

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX) für

  • die Darstellung der Millionenkreditmeldung einer Auslandsfiliale
  • die Einführung eines zentralen Kreditsicherheitensystems
2015

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL) im Rahmen der Optimierung und Inte...

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL) im Rahmen

  • der Optimierung und Integration eines Systems zur IFRS-Bilanzierung
  • der Implementierung eines AIRB-Modells für die Assetklassen Institutions und Corporates
2014

Business-Analyse und Software-Entwicklung (DB2, Oracle PL/SQL, SQL, APEX) bei der Einführung des...

Business-Analyse und Software-Entwicklung (DB2, Oracle PL/SQL, SQL, APEX) bei

  • der Einführung des SEPA-Standards im Euro-Zahlungsverkehr
  • der Anbindung eines Trade-Finance-Systems an die zentrale Bilanz- und Meldewesensoftware
2013

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX) im Rahmen einer Anpassung ...

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX) im Rahmen

  • einer Anpassung der Vorsysteme an die regulatorischen Vorgaben (Basel 3, CRR, CRD, LCR, NSFR, Asset Encumbrance) und die Anlieferung aller benötigten Daten an Abacus/DaVinci.
  • einer Anbindung verschiedener Subledgersysteme an das gruppenweite Datawarehouse und Bilanzierungssystem
2012

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX, COBOL, DB2) bei der vollständ...

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX, COBOL, DB2) bei der vollständigen Neuentwicklung des Systems für bankinterne Konten inkl. Anbindung an den Zahlungsverkehr, interne und externe Rechnungslegung und eine neue Frontend-Architektur

2011

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL) für die vollständige Neuentwic...

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL) für

  • die vollständige Neuentwicklung der Vorverarbeitung für Wertpapier-, Zins-, Devisen- und Commodity-Derivate im gesetzlichen Meldewesen mit finanzmathematischer Bewertung, melderechtlicher Zerlegung und Anlieferung an ABACUS/DaVinci
  • die Migration verkaufter Portfolios aus den Systemen der abgebenden Bank in die Systeme der übernehmenden Bank (Schwerpunkt: Bilanzierung und Meldewesen)
2010

Teilprojektleitung, Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX, COBOL, DB2)...

Teilprojektleitung, Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL, APEX, COBOL, DB2) im Kontext des Verkaufs eines Kundenportfolios und der damit verbundenen Einführung einer Mandantentrennung in den Systemen für Bilanzierung und Controlling und das Meldewesen (ABACUS/DaVinci mit Vorverarbeitung)

Business-Analyse im Kontext vorbereitender Maßnahmen zum Portfoliowechsel vom FIRB in den AIRB

2009

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL) im Rahmen der Anbindung der Systeme ...

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL) im Rahmen der Anbindung der Systeme für Wertpapierleihe und zugehörige Sicherheiten an die Meldewesensysteme (ABACUS/DaVinci mit Vorverarbeitung)

2008

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL) im Rahmen der Wartung und Weiterentw...

Business-Analyse und Software-Entwicklung (Oracle PL/SQL, SQL) im Rahmen der Wartung und Weiterentwicklung der Meldewesensysteme (ABACUS/DaVinci mit Vorverarbeitung) gemäß neuer gesetzlicher Vorgaben mit Portfolios in KSA, FIRB und AIRB

Business-Analyse im Rahmen der Einführung des Wirtschaftszweigschlüssels 2008 (WZ2008) im zentralen Stammdatensystem mit Schnittstellen zu Meldewesen, Bilanz, Controlling und globalem Data Warehouse

2007

Software-Entwicklung (COBOL, CICS, DB2, zeitweise stellvertretende Projektleitung sowie Training und...

Software-Entwicklung (COBOL, CICS, DB2, zeitweise stellvertretende Projektleitung sowie Training und Einarbeitung von neuen, internationalen Mitarbeitern im Rahmen der Wartung und Weiterentwicklung eines Host-basierten Handels- und Settlementsystems zur Erfassung und Abwicklung von Geschäften in den Bereichen Foreign Exchange, Money Market und Commodity Trades

2006

\Teilprojektleitung, Business-Analyse und Software-Entwicklung (COBOL, CICS, DB2) im Rahmen der Int...

\Teilprojektleitung, Business-Analyse und Software-Entwicklung (COBOL, CICS, DB2) im Rahmen der Integration von Commodity-Derivaten in ein bestehendes Handels- und Settlementsystem mit Mitarbeitern in Deutschland und Spanien

2005

Software-Entwicklung (COBOL, CICS, DB2) im Rahmen der Wartung und Weiterentwicklung der Hostverarbe...

Software-Entwicklung (COBOL, CICS, DB2) im Rahmen der Wartung und Weiterentwicklung der Hostverarbeitung in den Bereichen Foreign Exchange und Money Market

Nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (1999 bis 2004) begann meine Berater- und Entwicklertätigkeit in der Finanzbranche. In zahlreichen Projekten zum Beispiel bei der Commerzbank AG, der Deutsche Bank AG, der Skandinaviska Enskilda Banken AB und der Santander Consumer Bank AG eignete ich mir Erfahrung mit anspruchsvollen IT-Vorhaben im Banking-Umfeld an.

Projektbeispiele

Integration von Commodity-Deals in ein existierendes Settlementsystem

Situation

Neben einem existierenden, integrierten und schnellen Settlementsystem existiert eine fast vollständig manuelle Abwicklung von Commodity-Trades

Aufgabe

Integration des Commodity-Tradings in das existierende System unter Nutzung der vorhandenen Funktionalitäten

Mehrwert

Ohne zusätzlichen Aufwand wird die Abrechnungslogik durch Parametrisierung flexibel und beliebig erweiterbar konzeptioniert

Neuimplementierung der Derivatebewertung für das gesetzliche Meldewesen

Situation

Die regulatorische Bewertung der Derivate erfolgt in einer außerhalb der Systemlandschaft stehenden Software unter Nutzung eines Black-Box-Moduls

Aufgabe

Integration der Derivatebewertung in die bestehende Vorverarbeitung als nachvollziehbare und offen zugängliche Funktionen

Mehrwert

Durch verbesserte Zerlegung der Derivate im Einklang mit den regulatorischen Vorschriften werden die Risk Weighted Assets reduziert

Anbindung von Subledgersystemen an ein neues, zentrales Bilanzsystem

Situation

Nach der Anbindung aller Hauptsysteme an ein neues, zentrales Bilanzsystem verbleibt noch eine Reihe manueller Prozesse

Aufgabe

Überprüfen der Möglichkeiten zur technischen Abbildung verbliebener manueller Prozesse zur Erhöhung der Datengranularität und zur Reduktion der Fehleranfälligkeit

Mehrwert

Mit minimalem Mehraufwand wird neben der Automatisierung der Bilanzierung auch die Abwicklung im Backoffice durch eine Webanwendung teilautomatisiert

Erweiterung des Pre-Processings im Meldewesen gemäß neuer Vorschriften

Situation

Die Aufsichtsbehörden auf deutscher und europäischer Ebene machen gleichzeitig neue Vorgaben für die Meldevorschriften in zahlreichen Bereichen

Aufgabe

Neue, regulatorische Vorschriften der statistischen und aufsichtlichen Meldungen müssen überschneidend designt, entwickelt und getestet werden

Mehrwert

Ein neu entwickeltes, automatisiertes Testverfahren sorgt einerseits für eine termingerecht abgeschlossene Testphase und steht andererseits dauerhaft für zukünftige Projekte zur Verfügung.